Jagdschule Heestal Jagdschule Jagdschule Heestal Jagdschule

Jagdschule

Mit Leidenschaft in der Natur unterwegs.

Die Jagdschule Heestal befindet sich im nördlichen Siegerland, ca. 15km nördlich von Siegen im Ortsteil Kreuztal-Fellinghausen. Der unmittelbare Autobahnanschluss an A4 und A45 macht die Ballungszentren Köln-Bonn im Westen und Frankfurt am Main im Süden in unter 1,5 Stunden Fahrzeit erreichbar.

Der Heesbach fließt durch das Gelände der Jagdschule und kreuzt den Hausgarten. Die Landschaft ist in den tieferen Lagen geprägt von Wiesen und Weiden. Aufwärts der Siegerländer Mittelgebirgshänge schließt sich eine Mischung aus Nadelholzwäldern und ortstypischen Laubmischwäldern, den sogenannten Haubergen an.

Das Gebäude, welches die Jagdschule beheimatet, steht mit seiner eigenen Geschichte selbst ganz im Sinne der Siegerländer Wald- und Landwirtschaft. Seine heutige Nutzung als Schulungsort für naturbegeisterte Menschen ist eigentlich nur die logische Fortsetzung seiner ursprünglichen Bestimmung.

Im Jahr 1936 als Wochenend- und Jagdhaus eines Zweiges der Familie mit Wurzeln im Ruhrgebiet erbaut, sollte es als Ruhe- und Rückzugsort fernab dem Lärm der Großstadt dienen. Nach langen Jahren der bewegten Familiengeschichte wurde das Gebäude aufwändig saniert, um- und angebaut. Dabei sind wir sehr behutsam vorgegangen, um den historischen Charme des Gebäudes zu erhalten und nun im Stile eines klassischen Forsthauses neu aufleben zu lassen.

Heute bietet die Jagdschule Platz für großzügige Schulungs- und Aufenthaltsräume, sowie eine professionelle Hauswirtschaft mit Verpflegung in Vollpension. Acht Einzel- und Doppelzimmer für die Unterbringung unserer Jagdschülerinnen direkt im Haus, stehen bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung.

Jagd- und Lehrrevier

Seit 2015 stehen als Lehrreviere zwei aneinandergrenzende gemeinschaftliche Jagdbezirke mit einer bejagbaren Gesamtfläche von gut 550ha zur Verfügung. Das Revier teilt sich in ca. 150ha Grünland, einige kleine Ackerflächen und rund 400ha Wald auf. Vorkommende Schalenwildarten sind Schwarz- und Rehwild sowie Damwild als seltenes Wechselwild. Wir freuen uns über einen stabilen Feldhasenbesatz und dank mehrerer Teiche auch über Wasserwild, hauptsächlich in Gestalt der Stockente und Kanadagans. Fuchs und zunehmend auch der Waschbär kommen vor und werden mitbejagt.

Je nach Jahres- und Jagdzeit finden in unserem Lehrrevier kleinere Drück- und Treibjagden statt, welche natürlich durch unsere jeweils anwesenden Jagdschülerinnen tatkräftige Unterstützung als Jagdhelferinnen und Treiberinnen finden. Von der Pflege und Errichtung von Ansitzeinrichtungen bis zum Aufbrechen und Zerwirken von Wild ermöglicht unser Revier alle Aspekte der praktischen Jagdausbildung in „greif- und erlebbarer“ Form.

Wir stehen dafür, den größtmöglichen Praxisanteil in unsere Ausbildung zu integrieren! Dies gelingt nicht zuletzt durch die immer währende Bereitschaft aller unserer Mitjägerinnen Jagdschülerinnen mitzunehmen und sie an der eigenen Passion teilhaben zu lassen…

  • Unterbringung

    Gerne bieten wir bei Bedarf unseren Jagdschülerinnen während der Jagdausbildung Unterkunft in einem Einzel-/Doppelzimmer inkl. Frühstück und Abendessen direkt im Jagdhaus an. Alternativ vermitteln wir auch gerne ein Zimmer in einer nahen Pension/Hotel.

  • Verpflegung

    Als Schülerin der Jagdschule erhältst Du täglich ohne Aufpreis Mittagessen, Kaffee/Kuchen und alkoholfreie Getränke. Die Mahlzeiten werden täglich frisch und regional im Haus zubereitet. Unsere Verpflegung steht ganz im Zeichen der Jagd als nachhaltige Methode zur Fleischgewinnung. An Fleisch und Wurstwaren verarbeiten wir ausschließlich Wildbret aus dem eigenen Lehrrevier sowie Rind- und Schweinefleisch lokal ansässiger Siegerländer Landwirte. Auf individuelle Wünsche können wir aufgrund unserer garantiert kleinen Gruppengröße von maximal 15 Personen gerne eingehen.

Unser Reviergarten

Der großzügige Hausgarten bietet reichlich Rückzugsorte für Entspannung oder Selbststudium im Kursalltag. Die Haltung von Schafen, Hühnern, Bienen und der Nutz- und Gemüsegarten stehen für den ganzheitlichen Ansatz der nachhaltigen Landnutzung durch Land-, Forstwirtschaft und Jagd. Der eigens für die Jagdausbildung angelegte „Reviergarten“, bestehend aus einer Vielzahl prüfungsrelevanter Reviereinrichtungen, dient der gezielten Vorbereitung auf die mündlich praktische Jägerprüfung und stellt die perfekte Ergänzung zum Lehrrevier dar.

Der Schießstand

Zur professionellen Schießausbildung stehen uns gleich zwei moderne Schießstände in 10 bzw. 40 Autominuten Entfernung zur Verfügung.

Für die Ausbildung stehen moderne Büchsen und Flinten namhafter Hersteller in einer großen Bandbreite zur Verfügung. Auf Körpergröße, Rechts- oder Linksanschlag kann genauso Rücksicht genommen werden wie auf die anatomischen Unterschiede zwischen Damen und Herren, welche unterschiedliche Schaftformen notwendig machen. Bei der Schießausbildung gehen wir individuell auf unsere Schülerinnen ein, Du bekommst genau die Förderung und Unterstützung die Du benötigst.

Das sind wir

Dr. Sebastian Klein

Wildbiologie,
Jagdarten, Hundewesen,
Land- u. Waldbau,
Schießausbildung

Dr. Sebastian Klein

Inhaber und Schulungsleiter

Mit der Gründung der Jagdschule Heestal ging für mich ein echter Lebenstraum in Erfüllung.

Die aktive Jagd lernte ich schon als Kind hautnah kennen. Mit 17 Jahren legte ich die Jägerprüfung ab. Aufbauend auf meine jahrelange Erfahrung als nebenberuflicher Ausbilder in einer Jagdschule, wuchs der Wunsch, sich sowohl beruflich als auch in jagdlichen Ausbildungsfragen unabhängig zu machen.

Meine Aufgabe ist es nun, interessierten Menschen das nötige Rüstzeug an die Hand zu geben, als einfühlsame Jäger Verantwortung für den Erhalt von Wild, Wald und der Natur im allgemeinen zu übernehmen. Mein Ziel ist es Euch die Tür in ein völlig neues Leben - das Leben als Jägerin - zu öffnen…

Beruflicher Werdegang

B.Sc. Agrarwissenschaften – 2014

Justus-Liebig-Universität Gießen Schwerpunkt: Nachhaltige Tier- und Pflanzenproduktion.

M.Sc. Nutztierwissenschaften – 2016

Justus-Liebig-Universität Gießen Schwerpunkt: Zucht, Genetik und Tiergesundheit.

Promotion – 2019

Justus-Liebig-Universität Gießen Dissertationsthema: Entwicklung eines Zuchtkonzeptes zur Produktion von Jungsauen zur Eigenremontierung im ökologischen Landbau.

Forschungskoordination 2018 – 2021

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Landwirtschaftsverband

Thomas Klein

Thomas Klein

Betriebswirt

Hauswirtschaft, Gebäude

Alexander Junker

Alexander Junker

Lehrer und Falkner

Federwild, Falknerei

Katrin Junker

Katrin Junker

Tierärztin

Federwild, Wildbrethygiene

Der Lehrgang zum Jagdschein soll den Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt ermöglichen, als Jägerin verändert sich die Sichtweise auf die Natur, die eigene Existenz und das persönliche Konsumverhalten.

Der Lehrgang zum Jagdschein soll den Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt ermöglichen, als Jägerin verändert sich die Sichtweise auf die Natur, die eigene Existenz und das persönliche Konsumverhalten.

Hans Hübel

Hans Hübel

Rechtsanwalt

Jagd- und Waffenrecht

Dr. Moritz Spies

Dr. Moritz Spies

Agraringenieur und Jagdausstatter

Jagdwaffen und Munition

Joachim Ruscher

Joachim Ruscher

Falkner

Wildbiologie

Ingeborg Klein

Ingeborg Klein

Falknerin

Wildbiologie